Windows Server 2016

2016 ist es so weit. Der Windows Server 2016 bringt viele, neue und hilfreiche Features mit sich. Momentan kann man die Windows Server 2016 Technical Preview 3 downloaden und testen.

Der Umstieg von Server 2012 R2 auf Windows Server 2016 ist sehr komfortabel. Das Upgrade kann sogar im „Live“-Betrieb durchgeführt werden.

Ebenfalls gab es auch Änderungen in der Storage-Technik. Es ist ein neues Wiederherstellungs-Feature sind die Storage Replica. Diese Funktion ist in erster Linie zur Datenrettung gedacht und soll Unternehmen den Kauf teurer SAN-Produkte ersparen.

Als „The Next Big Thing“ in der IT gilt die Unterstützung der Container- bzw. Managementsoftware „Docker“, welche Windows Server 2016 beinhaltet. Ein Container ist ein lauffähiges, virtuelles Betriebssystem, welches das OS des lokalen Servers benutzt und mit allen anderen Container teilt. Docker ist eine Plattform, die Anwendungen in Container isoliert.

Da im Vergleich zu VMs nicht noch ein zusätzliches OS installiert werden muss und auch die gleiche Art von Anwendung auf die gleiche Bibliothek zugreifen kann, spart man eine Menge an Kapazität.

Ebenso bringt Windows Server 2016 den Nano-Server mit. Dieser Nano-Server hat keine graphische Benutzeroberfläche und bekommt 32-Bit-Support. Er läuft stabiler als die herkömmlichen Server und benötigt fast keinen Platz.

Docker
Quelle: www.docker.com